PHILOSOPHIE

PHILOSOPHIE

Das Wort „Escape“ steht in unserem Projekt für zwei Bedeutungen: Flucht aus dem stressigen Alltag und Flucht vor der unsäglichen Politik in Europa. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis das Finanzsystem zusammenbricht. Dann folgen Massenarbeitslosigkeit und Aufruhr. Den horrenden Schulden stehen in unserem Geldsystem ebenso hohe Vermögen gegenüber und diese Guthaben wird der deutsche Staat skrupellos konfiszieren und Immobilienbesitzer enteignen. Das hat er immer getan und wird es auch wieder tun. Hauptleidtragende werden wie immer nicht die Superreichen sein, sondern der Mittelstand.
Eben jenen Menschen aus der Mitte der Gesellschaft wollen wir eine möglichst unkomplizierte und realistische Möglichkeit bieten, auszuwandern. Uns ist klar, dass es jedem Menschen schwer fällt, seine Heimat zu verlassen. Daher hat unser Projekt zwei Ebenen. Zum einen kann es als Investition zur Vermietung genutzt werden und wenn es soweit ist, soll es einen sicheren Rückzugsort bieten, an dem Sie auch eine schwere weltweite Krise überdauern können.
Zunächst zum Land: Die Philippinen sind eine aufstrebende Volkswirtschaft mit hohen Wachstumsraten und der fünftniedrigsten Staatsquote der Welt. Großer Vorteil: Die Amtssprache ist englisch. Wie in allen Entwicklungsländern kann die politische Lage nicht als sicher beurteilt werden. Was die Philippinen aber von allen anderen Entwicklungsländern unterscheidet ist, dass das Land aus siebentausend Inseln – davon ca. 1100 bewohnt - besteht, die relativ unabhängig vom Zentralstaat agieren können. Die Inseln sind also alle unterschiedlich zu bewerten.
Tablas, unser Standort, ist eine wunderschöne naturbelassene Insel, die aber gleichzeitig im Vergleich zu anderen Inseln eine relativ gute Infrastruktur bietet. Sie hat einen Flughafen, der Tablas mit Manila innerhalb von einer Stunde verbindet. Die Nachbarinsel Boracay ist ein Touristen-Hotspot. Sie haben also die Möglichkeit, sich in den Trubel zu stürzen oder ihre Zeit ruhig an einer der vielen einsamen Strände auf Tablas zu verbringen. Der Tourismus auf Tablas nimmt zu, aber es wird dort nie so überfüllt werden wie auf Boracay. Tablas ist die Insel, von der viele deutsche Urlauber träumen: Abseits vom Pauschal- und Massentourismus, aber trotzdem leicht erreichbar.
Das Wichtigste ist aber, wie es in einem Krisenfall aussieht. Die Natur gibt alles her, was man zum Überleben braucht. Die Kokosnüsse fallen einem praktisch auf den Kopf. Das Project Escape liegt 350 m vom Meer entfernt. Selbst im schlimmsten Fall bräuchten Sie sich sich dort nur die Fische aus dem Meer holen. Das Project Escape wird eine unabhängige Strom- und Wasserversorgung für den Krisenfall haben. Bei Bedarf könnten auch noch günstig landwirtschaftliche Nutzflächen dazu gepachtet werden, was aber die Bewohner für sich entscheiden und höchstwahrscheinlich unnötig sein wird. Zur Orientierung: Ein Fischer, der heute vom Meer hoch am Project Escape vorbei kommt, bietet ein halbes Dutzend Fische für 50 Peso (einen Euro) an. Nur, wenn man also gar kein Geld mehr hätte, wäre man darauf angewiesen selber auf Fischfang zu gehen oder eben auf selbst angebaute Nahrungsmittel zurückzugreifen. 
Das Projekt bietet also zwei Komponenten: Einmal ist es eine Ferienanlage mit einem 28 Meter langen Pool und atemberaubendem Blick auf das Meer, das sich in „normalen“ Zeiten zur Vermietung eignet. Zum anderen ist es ein sicherer Rückzugsort, an dem man sich autark versorgen kann. Wir achten auch darauf, dass wir vorwiegend mit Arbeitskräften vor Ort arbeiten, was dafür sorgt, gut in die Gemeinde eingebunden zu sein. Ohnehin sind die Bewohner der Insel sehr freundlich und Fremden gegenüber aufgeschlossen. 
Geplant sind ein Restaurant und ein Kiosk, an dem Sie sich mit den Dingen des alltäglichen Lebens versorgen können. Sie müssen die Anlage also nicht verlassen, wenn Sie nicht wollen. Angesichts der wunderschönen Natur und der magischen Orte, die es auf der Insel gibt, wäre das allerdings ein Fehler.
Das Resort ist nach libertären Prinzipien aufgebaut, die dazu dienen, mögliche Konflikte von Anfang an zu vermeiden. So bekommt beispielsweise jeder eine eigene Strom- und Wasserabrechnung. Es kann also nicht zu der frustrierenden Situation kommen, dass der Nachbar fünfmal am Tag duscht und den ganzen Tag die (im Preis inbegriffene) Klimaanlage laufen lässt, während Sie selber sparen. Konflikte zwischen den Bewohnern werden von einem neutralen Schlichter, auf den sich beide Parteien einigen (die genaue Klausel, zum Beispiel, was passiert, wenn sich beide nicht auf einen Schlichter einigen, können sie unter der untenstehende E-Mail anfordern), entschieden.  
info@projectescape.de
Jeder Eigentümer eines Apartments kann entscheiden, ob er seine Einheit selbst vermieten, einen Drittanbieter beauftragen oder in den Mietpool geben will. Die Gemeinschaftskosten werden auf alle gleichmäßig nach den tatsächlichen Kosten verteilt. Es wird kein Gewinn damit erzielt. Die Verträge sind so gestaltet, dass die Gemeinschaftskosten im Krisenfall auf nahe Null reduziert werden können.
Das größte Plus ist wohl, dass Sie sich in der Gemeinschaft von Gleichgesinnten befinden. Sie werden hier an der Bar nicht darüber streiten müssen, ob uns die Massenmedien jeden Tag belügen. Wir können höchstens darauf anstoßen, der Masse der Gehirngewaschenen entkommen zu sein und uns über die neuesten Tricks der sogenannten „Elite“ austauschen. Beim Blick auf den spektakulären Sonnenuntergang können wir uns entspannt zurücklehnen und darauf anstoßen, dass wir dem Wahnsinn entronnen sind.
KONTAKT
Share by: